Allgemein

Unsere Einrichtung

Der Kindergarten der Katholischen Kirchengemeinde St. Clara wurde erstmals im Jahre 1896 erwähnt. 
1964 wurde dann das alte Gebäude der Kita gebaut, welches im Jahr 2012 komplett abgerissen wurde, da die Räumlichkeiten den Anforderungen nicht mehr entsprachen. 
Im September 2013 weihte der Träger an der gleichen Stelle einen Neubau ein.
Diesen finden Sie auf all unseren Fotos. Durch den Umbau haben wir auch die Möglichkeit bekommen Kinder unter 3 Jahren zu betreuen. 

Öffnungszeiten
Die Kindertageseinrichtung ist montags – freitags in der Zeit von 7.00 Uhr – 16.00 Uhr geöffnet.
Die Kinder können wahlweise für 35 Std. oder 45 Std. in der Einrichtung betreut werden (bitte bei der Anmeldung mit angeben). 

Während des Kindergartenjahres gibt es einige feste Schließzeiten, die Sie gerne bei der Anmeldung Ihres Kindes erfahren können. Die Schließzeiten werden vom Elternrat beschlossen.  
Unser Team
Unser Team besteht aus 10 pädagogischen Fachkräften mit unterschiedlichen Fachqualifikationen.
Da wir auch viele Kinder unter drei Jahren betreuen, hat die Hälfte unserer Mitarbeiterinnen die Weiterbildung zur „Fachkraft für U3“ absolviert und ist somit bestens für die Betreuung der Kleinsten ausgebildet. 
Alle Kolleginnen besuchen regelmäßig Fort – und Weiterbildungen in unterschiedlichsten Bereichen (z.B. Musikalische Früherziehung, Bewegungserziehung, Sprachförderung, Religionspädagogik, Kett - Pädagogik uvm.), damit wir den Kindern ein großes Sortiment an Bildungsmöglichkeiten bieten können. 

Bei den Mahlzeiten werden wir durch eine liebe Küchenfee unterstützt.

1x in der Woche bekommen wir Besuch von unserem „Back-/Werkelopa“, der gemeinsam mit den Kindern in der Weihnachtszeit Plätzchen zubereitet. Im restlichen Jahr wird gesägt, gehämmert und gebohrt – natürlich mit den Kindern.
Ebenfalls besucht uns 1x die Woche unsere „Vorleseoma“, um sowohl mit den kleinen, als auch mit den großen Kindern immer wieder neue Bücher zu entdecken.
Gott geht mit - Religionspädagogik
Für uns als Erzieher/innen in einer kath. Kindertageseinrichtung ist die Vermittlung und das Erleben des christlichen Glaubens selbstverständlich.
In unserer Arbeit mit den Kindern sehen wir eine Chance, Glaubensinhalte zu vermitteln und sie für die Kinder erlebbar, begreifbar zu machen. 
Durch Gebete, Lieder und kleine Gottesdienste erleben die Kinder, wer Gott ist und dass er immer für jeden da ist, Tag und Nacht. Auch die Arbeit in den einzelnen Gruppen ist stets vom Glauben durchzogen.
Wir sprechen Gebete vor dem Essen und danken Gott dafür.

Im täglichen Morgenkreis erzählen wir den Kindern gerne und häufig Geschichten aus der Bibel.
Die Geschichten untermalen wir mit Legearbeiten, Bildergeschichten, Bewegungsspielen und Liedern. So bekommen die Kinder einen ganzheitlichen Zugang zu den Geschichten, zum Glauben, zu Gott.
Sie erfahren mit all ihren Sinnen, dass Gott da ist und auf uns alle aufpasst, dass wir auf Gott immer vertrauen können.

Unser Kindergartenjahr orientiert sich an den Festen des christlichen Glaubens.
So feiern wir gemeinsam Erntedank, St. Martin, Weihnachten, Heilige drei Könige, Ostern u.v.m.

Elternarbeit
Eltern sind für ihre Kinder die wichtigsten Bezugspersonen und auch für uns und unsere Arbeit sind die Eltern wichtige Erziehungspartner.
Unsere Einrichtung ist ein Begegnungsort für Eltern, in dem sie willkommen sind. Sie sollen sich von Anfang an bei uns angenommen und vertraut fühlen.

Der Elternrat unserer Einrichtung versteht sich daher als ein Bindeglied zwischen Eltern und dem Team der Kita.
Zu Beginn eines Kindergartenjahres wählen die Eltern in einer Elternvollversammlung ihren Elternbeirat.
Dieser setzt sich aus je einem Vorsitzenden sowie einem Stellvertreter pro Gruppe zusammen.
Die Aufgaben dieses Gremiums sind es, die pädagogische Arbeit im Kindergarten zu beleben, anzuregen und zu unterstützen, sowie die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen zu fördern.

Der Elternbeirat, die pädagogischen Mitarbeiter/innen und die Trägervertreter/innen bilden den Rat der Tageseinrichtung.
Durch regelmäßige Entwicklungsgespräche und den täglichen kurzen Tür- und Angelgesprächen versuchen wir als Erzieherinnen gemeinsam mit den Eltern die Entwicklung ihres Kindes zu fördern und zu unterstützen.
Die Eltern der Kindergartenkinder sind eingeladen, sich intensiv am Kindergartengeschehen zu beteiligen, z.B. bei Ausflügen, Festen und Gottesdiensten.
Share by: